Freitag, 31. Januar 2014

"Die Runde schweigen geht auf mich!"

Wir stehen uns so nah und sind uns trotzdem so fremd. 
Liebe
Schwer das es niemand erkennt. 
Wir lieben die selbe Band!
Ich hoffe du sagst niemals 'The End'.
Ich will nicht das es jemals endet! 
Doch was bringt es dem anderen die Gefühle zu gestehen, am Ende macht man nur die Freundschaft kaputt weil Gefühle im Wege stehen. 
Irgendwann vergeht alles, selbst Gefühle tun es. 
Ich bin nicht Felsenfest davon überzeugt, aber ich hoffe darauf.
Sag mir was bleibt, wenn nur was hohl und leicht ist an die Oberfläche treibt?
Und seh ich dich dann dort stehen fühle ich mich furchtbar leicht.
Hin und her gerissen zu dir zu gehen, trotz den vielen Menschen die dumm jede Reaktion begaffen^^
Du bist es wert, nur ich bezweifle das ich es auch bin.
Es ist nicht nur ein "Verliebtheitsrausch", es ist irgendwie mehr.
Manchmal nimmst du mir die Angst, manchmal bist du meine Angst.
Doch das Herz fühlt, was es eben fühlt, nicht was es soll.


❤ Berlin war einfach wunderschön 
Ich hab so viel erlebt, wir hatten so viel Spaß und ich würde so gern zurück!
Wir waren bei Madame Tussaud, im Berlin-Dungeon, im Kino, zum Musical, shoppen bei Primark und vieles mehr...
Es war beinahe schon Gewohnheit, dass es jetzt schon vorbei ist, ist gar nicht zu glauben...
Aber wir haben solche schönen Erinnerungen mitgenommen, lasst uns sie bewahren 


Sophie

Meine Sweetis 

Helene Fischer 

Geschwisterliebe

Chaos'klasse 


















Montag, 27. Januar 2014

Sonntag, 26. Januar 2014

"Manchmal ist man die Windschutzscheibe, manchmal ist man das Insekt."

Ich habe Angst, vor dem Verlust, vor der Zukunft, vor Enttäuschungen, vor dem Verlassen werden.
Was bringt das Reden?
Manchmal braucht man nur eine lange Umarmung!
Es fühlt sich falsch an, und irgendwie auch gut.
Es ist noch nichts verloren, außer der Verstand.
Dann gibt's da diese Momente in denen man selbst nicht weiß, was man da eigentlich fühlt.
Die Tatsache, dass niemand so genau wissen kann, wie man sich fühlt, ist beruhigend und traurig zu gleich.
Doch dein Herz fühlt, was es eben fühlt und nicht was es soll.
Warum werden wir eigentlich so gemein wenn wir verletzt sind?
Aber wie sollte man Dinge erklären die man nicht versteht?
Fühle mich so, als würde ich tausend Jahre lang schlafen wollen.
Doch will auch wieder merken das ich am Leben bin.
Mein Leben fühlt sich so zerrissen an, als bestünde das nur aus lauter Papierschnipsel und irgendwer hat den Ventilator angestellt.
Nur du änderst das.
Wenn wir schreiben oder uns sehen, dann ist es, als hätte jemand für kurzen Moment den Ventilator ausgestellt.
Dann ist es als könnte das alles noch einen Sinn ergeben, als würdest du alles zusammenfügen...
Nur da ich dich momentan so gar nicht verstehe bleiben die Papierschnipsel meines Lebens weiterhin verstreut.
Diese Sehnsucht wächst immer mehr und ich wünschte ich könnt sie abstellen.
Denn was bringt es mir, sich nach etwas zu sehnen was man nicht bekommt?
Sich nicht zu melden ist ja neuerdings auch extrem Mainstream!


Berlin-Berlin, ich fahre nach Berlin ❤

...denn wenn ich einen Tag lang nicht mit dir geredet habe oder wir einen Tag nicht geschrieben haben, dann ist es kein guter Tag gewesen.

Samstag, 25. Januar 2014

"Das Leben geht weiter, auch wenn es humpelt."

Ich will nicht drüber reden, ich will das es aufhört weh zu tun.

Ich weiß nicht, wo sie ist, aber ich glaube, sie ist irgendwo, und ich hoffe, dass es wunderschön dort ist.
Eine merkwürdige Leere breitet sich in mir aus.
Liege hier in meinem Bett und fühle nichts. 
Gemischt mit ein bisschen Verzweiflung und Verlorenheit. 
Aber irgendwie doch so leer.
Mir schießen ständig die Tränen in die Augen.
Und so sehr ich versuche stark zu sein, werde ich doch von dieser Flut von Kälte und Einsamkeit heimgesucht.
Wir sollten das Leben feiern und nicht den Tod all zu sehr betrauern.
Der Schmerzt sitzt tief.
Versteht ihr nicht das euer ständiges "Kopf hoch" rein gar nichts ändert!
Wenn euch eine wichtige Person verlässt, werdet ihr auch nicht durch ein "Kopf hoch" wieder glücklich.
Es macht nichts besser den Kopf oben zu behalten, so sieht nur jeder die Tränen und die leere.
Ich erwarte nicht das ich verstanden werde.
Die Menschen die jemanden verloren haben werden mich verstehn!
Mussten wir alle unter diesen Umständen erst wieder zusammen finden?
Hätten es nicht andere Umstände sein können?



Was das Herz nicht erträgt, muss die Leber ertragen.

Freitag, 24. Januar 2014

"Kleine Fehler geben wir gern zu, um den Eindruck zu erwecken, wir hätten keine großen."

Wir sind die, die mit Alkohol und Zigaretten unseren Schmerzen versuchen zu vergessen. 

Wir sind die, die mit lauter Musik unsere Gedanken versuchen zu überhören. 

Wir sind die, die so viel reden und Scheiße bauen, aber nie erzählen wie es einem geht. 

Wir sind die, die sich im Internet vor den eigenen Problemen verstecken. 

Wir sind die, die in der Schule einschlafen weil sie Nachts wach liegen und über ihr Leben nachdenken. 

Wir sind die, die lachen obwohl sie weinen wollen. 

Wir sind die, die nicht mehr können aber auch nicht Schwäche zeigen wollen.

Wir sind die Jugend. 
Wir haben Meterweite Ohrlöcher. 
Wir sind am Wochenende betrunken. 
Wir sind gerne Tage alleine zu Hause. 
Wir verbringen Stunden vor dem Internet. 
Wir lieben laute Musik. 
Wir lieben aussagekräftige Bands. 
Wir haben Piercings. 
Wir wollen Tattoos. 
Wir sind faul. 
Wir haben unrealistische Vorstellung, wenn man mutig ist, dann darf man sie Träume nennen. 
Wir haben die falschen Freunde. 
Wir verlieren und gewinnen Freunde, ständig. 
Wir wollen nicht um eins zu Hause sein. 
Wir probieren uns aus. 
Wir sind frech. 
Wir sind emotional. 
Wir sind von der Welt fasziniert. Wir wollen reisen. 
Wir wollen, wollen dürfen. 
Wir haben bunte Wände, tapeziert mit jedem Scheiß. 
Wir lieben unser Bett und verbringen gerne den halben Tag darin. 
Wir geben Geld aus für Dinge, deren Sinn ihr nicht versteht. 
Wir haben Meinung. 
Wir sind laut. 
Wir sind da.

Einfach nicht die Richtige für Dich!

Donnerstag, 23. Januar 2014

"Wie Teenager so sind, für Vernunft absolut blind."

Man kann nicht von einem Blinden erwarten, das er den Bordstein sieht, wenn man ihm nicht hilft. 
Also kann man auch nicht erwarten, das jemand merkt, das man ihn liebt, wenn man es ihm nicht sagt.

Pulli bis zu den Finger ziehen und raus in die beschissene Welt.
Ich denke an nichts...
Ich erinnere mich an nichts.
Ich will nichts fühlen.
Und wenn nichts für immer bleibt,
willst du mein nichts sein?

Wenn zwei Menschen füreinander bestimmt sind, wird einer von beiden immer den Mut finden um den anderen zu kämpfen, oder nicht?
Ich kann unsere letzte Umarmung kaum noch spüren...
Du tust so gut, 
doch ich geb dir ständig das Gefühl, es wär’ nich genug.

Du bist wie der Wind,
heute hier und morgen woanders.
Überall hinterlässt du so eine brennende Spur,
manchmal ist sie warm und leidenschaftlich
manchmal eisig und kalt,
aber du bleibst mir im Gedächtnis.
Das ist das, was dich so interessant macht.

Dich anzusehen, ohne dich küssen zu wollen ist ungefähr so, wie ein Wort zu sehen ohne es zu lesen.
Ich würde immer wieder zu dir zurück kommen, weil ich weiß dass es mit dir am schönsten ist, auch wenn du mich nicht liebst.
Das muss ich dich gar nicht erst fragen.
Und eigentlich will ich nur, dass du dich auch mal von selbst meldest, dass du mir zeigst, dass ich dir wichtig bin.
Ich hab mich in dich verliebt, ohne wirklich zu wissen, wer du bist und wie du tickst. 
Mein Herz sagt nur, du bist dieser eine mensch für mich.
Dich ansehen fühlt sich an wie nach Hause kommen, nachdem man lange woanders war.
Was ist, wenn du meine große Liebe bist, aber ich nicht deine?
Diese unsinnige Spinnereien!

Ich kann das Wochenende schon winken sehen <333

Mich kotzt dieses 'Hey, ich zeig mal ein bisschen Interesse und meld mich dann einfach nicht mehr und sag auch nicht mehr Hallo'- Getue an.


Mittwoch, 22. Januar 2014

"Du&Ich ist nicht, doch ohne Dich geht's nicht, alles was wir machen ist so Doppelpunkt: /Schrägstrich."

Ich bin die erste vollkommene Vergeudung, ekstatisch und unfähig, einen vernünftigen Gebrauch von der Welt zu machen, und auf dem Maskenball der Gesellschaft kann ich auftauchen, aber ich kann auch wegbleiben, wie jemand, der verhindert ist oder vergessen hat, sich eine Maske zu machen, aus Nachlässigkeit sein Kostüm vergessen hat und darum eines Tages nicht mehr aufgefordert wird.

Eigentlich haben wir doch nur Angst.
Angst davor wieder Enttäuscht zu werden und mit der Enttäuschung nicht umgehen zu können.
Wir haben Angst uns falsch zu Entscheiden, aber können Entscheidungen nicht offen lassen.
Haben Angst uns zu verrennen, weil wir die Welt nur Rosa-rot sehen, wenn wir verliebt sind.
Diese Schwärmereien, die uns Tag täglich die Nerven rauben.
Angst noch irgendetwas zu wagen, was bringt denn fragen?
Dann gibt's so Tage da fällt mir auf wie sehr ich mich schon verrannt habe.
Wie sehr ich mich dafür Ohrfeigen könnt!
Alles andere ist schwer genug, das jetzt auch noch?
Es heißt immer, man soll das Leben voll ausnutzen. 
Aber wie soll man das machen, wenn man 8 Stunden am Tag in der Schule sitzt? 
Wie soll man sein Leben leben, wenn man am Wochenende für Arbeiten lernen muss oder sich von der stressigen Woche erholen muss? 
Vielleicht ist man später mal erfolgreich, hat viel Geld, ein großes Haus, aber heißt das, dass man alles aus seinem Leben gemacht hat? 
Für mich heißt Leben, dass man ohne Plan losfährt, die Welt aus allen Perspektiven betrachtet und alles loslässt, was einen festhält. 
Leben heißt für mich Freiheit, Ungebundenheit und das alles, ohne sich Sorgen machen zu müssen, was morgen ist. 
Wir sterben alle irgendwann. 
Und nach unserem Tod interessiert es keinen mehr, was wir erreicht hatten. 
Wir werden irgendwann vergessen sein. 
Am Ende sind wir alle gleich. 
Am Ende urteilt keiner mehr darüber, was mal gewesen war. 
Am Ende ist das Ende.


 Nach wie vielen Drinks machst du mit mir Ferkeleien ?
Was kostet dein Lächeln?
Ab wie viel ist es ernst gemein ?


Dienstag, 21. Januar 2014

"Wir versuchen den Enttäuschungen zu entkommen, indem wir keine Erwartungen mehr setzen."

Man kann es nur Krieg nennen wenn beide der Beteiligten die Chance haben zu  gewinnen. 
In diesem Fall können wir es nicht Krieg sondern Kampf nennen.
Fechten kämpfe mit uns selbst aus.
Tag für Tag erneut. 
Doch vielleicht muss man sich eingestehen, das es Kämpfe gibt, die man nicht gewinnen kann.
Manche Dinge akzeptiert man nicht, weil man sich dann eingestehen müsste versagt zu haben. 
Dieser Druck, der einfach nicht nach lässt sondern nur noch stärker wird.
Schlussendlich geht man daran kaputt. 
Oder überwiegt der Ehrgeiz, um doch weiter zu kämpfen...?
Wem beweist du hier noch etwas?
Ich denke, der einzigen Person der ich etwas beweisen will bin ich selbst. 
Umgeben von Menschen und doch allein...
Bin Ermüdet vom Leben.
Zu schwach nach Perfektion zu streben.




Wenn sich zwei Menschen über sechs Sekunden in die Augen schauen, gibt es nur zwei Möglichkeiten: Entweder sie lieben sich, oder sie hassen sich.

Sonntag, 19. Januar 2014

"Im Grunde wurden wir doch schon auf Einsamkeit trainiert"

" Ich bin nicht tot.
Ich tausche nur die Räume.
Ich lebe in Euch
und geh durch eure Träume. "
Du wirst nie vergessen.


Beste Freundin <3
Ich weiß immer noch nicht was ich fühlen soll, oder wie ich mich verhalten soll.
Komm mir vor wie ein kleines Kind, unentschlossen und naiv.
Hab für einen kurzen Moment vergessen auf was es an kommt, was denn eigentlich noch zählt.
Suche immer noch nach diesen Antworten, Antworten die ich nicht bekommen werde.
Zumindest nicht jetzt.
Ich dachte immer, man kann keine Person richtig hassen.
Man kann es zwar sagen, aber nicht genau so fühlen!
Du hast mich eines besseren belehrt.
Du hast mir gezeigt das man jemanden Verachten kann!
Denn für dich empfinde ich Pure Verachtung!!!
Sie ist tot, dir ist das scheiß egal, warum spielst du dich dann hier so auf?
Man sollte es sich verdienen glücklich zu sein.
Du verdienst es ganz sicher nicht.
Und zum Abschied wünsche ich dir ein beschissenes Gewissen.

Der Moment, wenn du weißt, dass gleich etwas kommt, was dein Herz zerschmettert, deine Hände zittern, dir ist abwechselnd heiß und kalt & du nicht weißt, ob du dein Handy einfach nur sofort ausmachst und nie wieder an oder ob du es liest.
Du nimmst mir jede Angst.
Ich empfinde dir gegenüber so ein Glücksgefühl.
Würden wir uns darauf einlassen, würden wir es zulassen, glaube mir, es würde toll werden!
Aber vielleicht reiche ich dir nicht.
Träume entstehen, wenn man weiß, das man etwas nicht haben kann.

Samstag, 18. Januar 2014

Freitag, 17. Januar 2014

"Man kann sich nur soweit verbiegen bis man bricht."


10 Tage her, und ich fühle mich kein Stück besser.
Es schmerzt wie im ersten Tag.
Jedes Wort erscheint überflüssig.
Ich meine, was soll man auch dazu sagen?
Von eurem Mitleid kann ich mir auch nichts kaufen...
Man kann nicht ewig so tun als wär man jemand anderes, irgendwann geht man kaputt daran.
Nur die wenigsten kennen einen In-und Auswendig.
Nur die wenigsten kommen mit jedem Fehler eines Menschen zu recht.
Selbst wenn sie nicht zu recht kommen, akzeptieren sie ihn wenigstens.
Dann sind da noch diese Menschen, denen du egal was du tust, es eh nicht Recht machen kannst.
Egal wie du bist, wenn du so bist wie sie dich haben wollen finden sie trotzdem einen Fehler an dir.
Und keiner hört auf mit dieser Stille,
die so laut ist, dass es schmerzt.
So laut, dass man die eigenen Gedanken nicht mehr hört.
So laut, dass man sich fragt, ist das noch fair?
Und wo kommt diese “mir-ist-alles-egal-Stimmung” her?

Wo ist der Humor geblieben?
Du weißt nicht was Trauer gemischt mit unstillbarer Wut ist!

Mit dir scheint alles schwere so leicht.
Es ist als würden die eigentlichen Probleme keine mehr sein.
Wenn auch nur für begrenzt.
Aber mit dir ist das alles ertragbar.^
Wenn ich dich sehe oder an dich denke, grinse ich wie bekloppt.
Wir verstehen uns blind.
Schon komisch...
Aus irgend einem Grund hab ich das Bedürfnis dir alles zu erzählen.
Jede peinliche Aktion und jeden meiner Gedanken.
Ich glaube bei dir könnte ich mich daneben benehmen und du würdest dich nicht groß darüber aufregen^^
Und wenn du dich darüber aufregen würdest, fingst du danach an mit Lachen.
Wie ich deine Art liebe!




...deine Nähe fehlt mir.

Donnerstag, 16. Januar 2014

"Mit dir tausend Farben, ohne dich grauer Wahnsinn. "

Sag mal ist da noch ein Platz frei, zwischen den Stühlen? 
Es ist Platz genug sich fehl am Platz zu fühlen! 


Du bist mein Highlight des Tages.
Ich könnte dich trotzdem manchmal einfach nur schlagen.
Wie provokant du bist, wenn du weißt wie sehr ich solche plumpen Antworten hasse und du trotzdem so antwortest.
Obwohl selbst das, dich noch attraktiver macht!
Will nichts kaputt machen?
Aber wie kann man etwas kaputt machen, was nicht da ist?
Sobald du mir mal eine Zeit lang nicht antwortest, seien es Minuten kommt es mir dennoch wie eine kleine Ewigkeit vor.
Wie so jemand Abhängiges^^
Vielleicht, wenn wir uns noch besser kennen'lernen würden, würde ich dich vielleicht noch besser verstehen.
Würde gerne wissen wie du denkst und warum du so denkst!
Möchte jeden deiner Makel kennen.


Und dann liegt man da, allein in seinem Zimmer. 
Enorm viele Gedanken im Kopf.
Starrt an die Decke und fragt sich, wie das alles funktionieren soll, wie man das machen soll. 
Will niemanden enttäuschen, nicht schon wieder. 
Möchte stark sein und sich sagen, dass man das kann. 
Doch dann bricht man nur in Tränen aus und redet sich ein, dass man es eh nicht packen wird.

Montag, 13. Januar 2014

"Die Tage schmecken nach Einsamkeit und die Nächte nach Sehnsucht."

Manchmal tut Stille ganz gut, und manchmal ist das einzige was gut tut die dröhnende Musik.
Wenn sie jeden Gedanken weggeschlossen hat.
Alles ihren Sinn verliert und es nur auf den Takt drauf ankommt, der das Herz kontrolliert.
Gedanken sind wie Staub, du kannst so stark pusten wie du willst, sie landen doch wieder am selben Platz.
Es ist irgendwas zwischen "es ist okay" und "ich zerbreche".
Ich möchte nicht mehr aus meinem Bett kommen.
Will mich in der Wärme der Decken vergraben!
Das Leben und die Menschen sind anstrengend.
Mir fehlt die Motivation. 
Am liebsten würde ich jetzt die nächsten Tage schlafen. 
Ich dachte ich könnte mir den Schmerz ersparen, wenn ich den Mund halte.
Doch musste einsehen das es nicht der Wahrheit entspricht, selbst wenn jedes Wort unter zittern gesprochen war. 
Wehre mich gegen jedes Gefühl,  bis ich letzten Endes an den Fluten von Gefühlen ertrinke.
Ich habe keine Zeit um zusammen zu brechen...
Quäle mich durch den Tag.
Setze mein Lächeln auf und zwinge mich durchzuhalten. 
Immer und immer wieder. 
Ich nehme mir also in Zukunft vor den Mund zu halten und eine gleichgültige Maske aufzusetzen, damit niemand meine wahren Gedanken lesen kann.
Ich versuche meinem Leben täglich einen Sinn zu geben.
Ich suche täglich nach Dingen,  die mich halten können. 
Doch irgendwie, in letzter Zeit sind es zu wenig Dinge.
Bin zu jung um so müde zu sein.

Du könntest mir stundenlang davon erzählen was du magst,  was du nicht magst, worüber du nachdenkst wenn du nicht schlafen kannst, wovor du Angst hast, was du erreichen willst,  was deine Träume sind.
Ich würde dir zuhören und ich würde mich mit jedem Satz mehr in dich verlieben.




Sich zu melden wird vollkommen überbewertet^^

Sonntag, 12. Januar 2014

"Das Leben geht weiter, auch wenn es humpelt."

http://youtu.be/8pHKFHJURMI 

Und jetzt weiß ich wieder warum ich so unsicher bin.
Warum schreibst du nicht eindeutig JA oder NEIN.
Nicht wird spontan entschieden!!!!
Ich hasse diese Unklarheiten -.-
Vielleicht ist doch das einzige was ich jetzt brauche eine lange Umarmung. - von Dir.
Will mich sicher fühlen...
Aber ich bin nicht in der Position das zu verlangen...

Trotzdem kann niemand diese Situation ändern in der ich gerade bin.
Niemand kann das ersetzen was fehlt, nicht einmal er.
Ich erinnere mich noch wie du mal sagtest; "Auch wenn du weißt wie es aus geht, bleibe stark und kämpf!"
"Und wenn du nicht weißt wie es ausgeht, aber trotzdem nicht mehr kannst, dann ist es wenigstens der Versuch wert!"
Ich frage mich jetzt, ob du das alles wusstest.
Du musst es geahnt haben, wie alles ausgehen würde.
Du wolltest keine Verabschiedung, weil du wusstest das es schwer genug sein würde.
Ich will nicht das auch noch die letzten Erinnerungen verblassen.
Wenn nicht die Erinnerung bleibt, was bleibt dann noch?
Die Schmerzen werden groß und klein mit den Jahreszeiten.
Im Moment sind diese Schmerzen mehr als nur groß...
Erschreckend wie mich das neue Jahr gleich am Anfang zu Boden wirft.

http://youtu.be/rV5y2S_NVco 

Samstag, 11. Januar 2014

Freitag, 10. Januar 2014

"Sterben ist friedlich, leicht. Leben ist schwer."

Auch wenn es mehr als weh tut, und ich nicht damit klar komme...
Ich sollte nicht an mich denken!
Dir ging es so schlecht und man kann nicht ewig kämpfen! 
Du wirst nie vergessen! 
In 2 Wochen ist deine Beisetzung,  es ist so schwer stark zu bleiben.
Doch Tränen bringen mir dich auch nicht wieder! 
Ich wünschte ich hätte dich noch einmal gesehen,  nur um mich zu verabschieden! 
Jetzt bleibt nur die Erinnerung,  die langsam aber sicher immer mehr verschwimmt.
Ich muss lernen damit umzugehen. 
Nicht die Fassung zu verlieren und aufrecht zu stehen. 
Sich in Kummer zu ertränken ist unnötig, und doch tue ich es immer wieder...
Ertappe mich ständig dabei, wie ich in meinen Gedanken versinke.
Als wäre nichts anderes mehr wichtig, als würde nichts anderes mehr zählen. 
Dabei ist alles andere wichtig. 
Und alles zählt. 
Menschen kommen über Dinge hinweg, so ist das nun mal.
Das einzige was nun wirklich ablenkt sind Tage mit der Besten Freundin ♥
Da kommt das Wochenende ganz gelegen! 

Montag, 6. Januar 2014

"Wo immer du hingehst - dort stehst du. "

Man kann seinen Problemen nicht davon laufen.
Kann niemals schnell genug rennen, um ihnen vollständig zu entgehen.
Vielleicht wirst du für einen kurzen Moment atmen können aber irgendwann kommt da diese 'hundertachtziggradwendung'.
"Wir ignorieren das Schöne an uns und sehen meistens nur das Schlechte."
Wir sind so unentschlossen das wir vergessen was das Richtige ist.
Uns fallen nur noch Fehler auf.
All das was uns einzigartig gemacht hat scheint einfach zu verblassen,  so als wäre man sich nicht sicher ob es da ist oder nicht. 
Wir interpretieren zu viel in die Worte anderer Menschen und lassen uns Dinge einreden die nicht der Wahrheit entspreche.
Sollten nie versuchen schwierige Probleme in der Nacht zu lösen. 
Frag mich nicht was mit mir los ist,  was ich denke, meine Gedanken würdest du nicht verstehen! 
Du brauchst nur meinen Blog lesen,  hier sind 5473 Gedanken und Gefühle von mir,  vielleicht findest du irgendwo die Antwort. 


Sonntag, 5. Januar 2014

Samstag, 4. Januar 2014

"Erinnerungsanfälle. "

Ich dachte nach diesem Brief  an Dich ginge es mir besser...
Doch eigentlich ist es nicht leichter geworden. 
Es tut noch genauso weh, denn mir ist immer noch nicht bewusst, wie es mit uns jetzt weiter geht.
Ich bin so unsicher, wie in allem anderem momentan auch.
Alles was sonst so leicht schien, scheint mir jetzt aus der Hand zu rutschen. 
Ich würde Lügen wenn ich sagen würde das mich die Situation so, wie sie ist, nicht stört.
Das alles geht nicht einfach an mir vorüber!
"So traurig" nein "so wahr".
Und ich dachte es könnte eine Chance sein das wir das wieder hinbekommen...
Nun zweifle ich immer mehr daran.
Siegt die Enttäuschung? 
Verkrafte ich den Verlust? 
Menschen vergessen - irgendwann. 


...es ist das einzige was den Tag wirklich versüßt ♥

Freitag, 3. Januar 2014

Ich hab dich nicht vergessen,  ich habe einfach nur aufgegeben. 
- aber nie ganz.

Donnerstag, 2. Januar 2014

"Der Mensch plant - das Schicksal lacht."

Im Leben begegnet man zwei Arten von Menschen,  die welche dich aufbauen und die, welche dich runterziehen, aber am Ende wirst du beiden Dankbar sein.

Ich hoffe ihr hattet alle so einen tollen Start ins Neue Jahr wie ich ♥
Geilste Feier überhaupt!
Um 6 wollten wir doch ernsthaft zur Ostsee laufen^^

Und meine Chance zu flüchten schwindet...
Es wäre nur für eine Weile. 
Aber ich würde alles geben um wieder bei dir zu sein!
Momentan ist das der einzige Ort an dem ich wirklich sein will.
Es kommt mir wie eine Ewigkeit vor in der ich dich nicht gesehen habe.
Eine Ewigkeit in der ich dein Lächeln, deine Stimme und deinen Duft vermisse. 
Vielleicht packe ich an irgendeinem Wochenende meine Tasche,  hol mir ein Zugticket und fahre zu dir.
Nur damit ich wieder weiß wie es sich anfühlt zu leben. 













Vertraue erst wenn du stark genug bist verletzt zu werden.