Samstag, 30. November 2013

"Und ich rede mir ein, dass ich dich nicht mehr vermiss, dabei ist mir längst klar, dass das nur ein Alibi ist. "

Prinz Pi hören wird zur Lebensaufgabe! ♥
Erst verliebt man sich in die Texte,  dann verliert man sich in der Stimme.

Es lässt mich kalt.
Meine Augen sind leer und irgendwie doch voller Emotionen.
So als könnte man kein klares Empfinden realisieren, einfach weil es zu viele Gefühle auf einmal sind.
Ich fühl mich gut, frei und geborgen doch noch in der selben Sekunde fühle ich mich schlecht, geschwächt und fehl am Platz.
Der klare Kopf den ich sonst inmer besaß ist nun voll gestopft mit Dingen die mich belasten.
Ich vermisse die beschützenden Hände, die stärkende Stimme, die Wärme,  die Geborgenheit und das Lachen.
In all diesen Filmen funktioniert es, dass man alles zurück lässt und von vorne anfängt.
Nur warum funktioniert es nicht jetzt auch?
Diese Erinnerungen quälen mich noch immer.
Es ist noch viel zu viel zu sagen, als dass man es in  Sätze packen könnte.
Das Leben langsam aber sicher mal wieder aufräumen von Freunden die keine sind und Dingen die einen stören!



Sprich die Wahrheit,  auch wenn deine Stimme zittert.

Freitag, 29. November 2013

"Lächerlicher Scheiß, lächerlich, ich weiß. Gottverdammt, was für eine lächerliche Zeit."

Ich weiß schon gar nicht mehr, wann das angefangen hat, aber irgendwann war sogar der Schlaf nicht mehr erholsam und wenn ich wieder aufwache, fühle ich mich trotzdem, als hätte ich wochenlang nicht geschlafen. 
Fürchte mich davor die Augen zu schließen und in einen Meer von Schwärze die Augen wieder zu öffnen. 
Dieses ständig nach Luft ringen, um am Ende einzusehen das es vergebens ist es zu versuchen. 

Irgendwann ersticken wir an unseren Gewohnheiten.
Machen uns unnötige Gedanken. 
Gibt nichts mehr zu sagen das einzige was daraus bleiben würde wären verletzte Gefühle. 
Denn das alles hier macht mich zu einem Menschen der ich nicht bin.



Husten wie sau.
Jeden Winter das selbe >.<
Wenn ich so recht darüber nachdenke, werde ich es jetzt einfach tun.
Ich denke es wird mir gut tun!
Lass mich nicht von abbringen. 
Ich weiß das es falsch ist doch das ist mir egal.

Mittwoch, 27. November 2013

Dienstag, 26. November 2013

"Wer kann mir sagen warum ein lebwohl immer traurig klingt? "

Die schmerzen werden klein und groß mit den Jahreszeiten. 
Und im flackernden Neonlicht in der Scheibe seh ich dich, warst mein Kryptonit und mein Antharax.
Der Geruch von dir war meine Heimat.
Deine Augen ließen Dinge ihre Farbe verlier'n.
Wie kann so etwas gutes so falsch sein?
Warum ist so etwas schönes so schlecht? 
Zu viele Worte nicht gesprochen und trotzdem bloßgestellt. 
Ich wäre so gern der Mensch den du wenns mal schwierig wird nicht in Frage stellst.
Mir fällt schwer zu unterscheiden...
Was Wahrheit und was Lüge ist.
Wenn der, der mich belügt immer die Wahrheit spricht. 
Vergangene Gedanken kommen frei, brechen aus der Fassade. 
Ich hab erstmal so getan,  als ob es mich nicht interessiert,  doch schon beim zweiten traurigen Lied hab ich kapituliert. 
Und ich rede mir ein, das ich dich nicht mehr vermiss, dabei ist mir längst klar, dass das nur ein Alibi ist!
Und es nervt mich total, dass ich nicht nochmal gekämpft hab, nur weil mein stolz diese Option nicht gekannt hat.


B- Kurs war schwerer als gedacht o:



Betäube den Schmerz, der mein Herz zerfrisst, mit Alkohol, damit endlich stille in mir ist.

Sonntag, 24. November 2013

"In der Nacht waren wir blauer als die Farbe selbst."

Perfekte Wochenende ♥
Mein Abschlussball lief toll :3
Nichts ist schöner als das Wochenende nit den besten Freundinnen zu verbringen ♡
Cocktails - Tanzen - Feiern 
Schade dass es schon vorbei ist :(
Großen Dank nochmal an all die,  die letzten Abende so schön gemacht haben ♥

Mir war es einfach egal.
Und ich fühle mich glücklich. 
Es war ein Hauch Unbeschwertheit. 
Vielleicht auch einfach weil es so vieles gab was schöner war als daran zu denken.
Oder weil ich langsam damit abschließe.



...und manchmal sehe ich in Menschenmengen noch deine Silhouette.

Donnerstag, 21. November 2013

"Vielleicht ist die Wahrheit, dass wir verloren gehen um gefunden zu werden. "

Immer wieder fühlt es sich an, als würden sich Motten in mein Herz fressen...
Als fehlte etwas.
Nicht die übliche
"Pubertätsmelancholie".
Irgendwie mehr!
Keiner muss das verstehen,  ich glaube auch nicht daran das irgendwer dieses Gefühlschaos versteht!
Zu mal ich es selbst nicht verstehe.

Konnte leider nichts Posten die letzten Tage, muss das jetzt erstmal bis ich weiß woran es liegt mit dem Handy posten :o

Nachdem ich die letzten Tage krank war ist es morgen endlich soweit!
Abschlussball in Kosma.
Man bin ich aufgeregt^^

Reißen wir uns gegenseitig raus, oder reiten wir uns rein?

Sonntag, 3. November 2013

"Du hörst nie auf Menschen zu lieben. Du versuchst nur ohne sie zu leben."

Was tun wenn das Herz nicht weiß, was es will?
Wenn es schwankt zwischen kribbeln und Unsicherheit.
Ist nicht nichts, aber irgendwie auch nicht "etwas"
So verschweigt das Herz weiterhin jedes empfinden.

http://youtu.be/66IascdV9VA

Im Moment fühlt sich alles so gedämpft und lautlos an.
So als wären alle Gefühle unter der Oberfläche vergraben.
Als würde nichts anderes mehr zählen, denn jegliches hat an Bedeutung verloren.
Kann man sich wirklich nur gut fühlen wenn man über 1000 km entfernt ist?
Fängt man da endlich an die Sorgen zu vergessen?
Oder müssen wir einfach lernen mit den Dingen zu leben?
Und manchmal, da sehe ich in Menschenmengen noch deine Silhouette.
Immer wenn ich versuche, dich zu vergessen erinnere ich mich wieder..
Wir leben beide unser leben, eine Verabschiedung war zu viel verlangt.
Doch das hätte es alles nur schwerer gemacht.
So viele Fragen, doch fragte nie warum.
So viel zu sagen, doch alles bleibt stumm.
es ist die leere, die mich verschluckt  langsam, aber beständig bis kein einziges fitzelchen mehr von mir übrig bleibt

Projektwoche steht an ^.^
ihr fehlt mir :(


Nüchtern zu schüchtern, besoffen zu offen.

Samstag, 2. November 2013

Ich habe alle meine Sorgen in eine Flasche gepackt und sie ins Meer geschmissen!

Der Urlaub war wunderschön 
Und ich habe tolle Menschen dort kennengelernt :3
Ich wünschte wir hätten mehr Zeit gehabt!
Ich wünschte wir würden nicht so weit entfernt wohnen!
Ich vermisse es jetzt schon mit euch jeden Tag Volleyball am Strand zu spielen,
abends mit euch Cocktails zu trinken und stundenlang dummes Zeug zu reden^^
Schon komisch, wie sich Menschen nach so kurzer Zeit in dein Herz schleichen können...
Ich hoffe darauf das wir uns alle irgendwann wiedersehen!

































































































Es ist einfach krass wie nah wir uns waren und wie viele Gemeinsamkeiten wir hatten und plötzlich war das alles wie auf einen Schlag weg.