Donnerstag, 8. Januar 2015

"Angst haben wir alle, der Unterschied liegt in der Frage wovor."

Ich habe gelernt, dass wir manchmal los lassen müssen, egal wie schwer es uns fällt.
Ich habe gelernt, dass es manchmal nicht ausreicht, und mit "es" meine ich alles.
Gefühle, Worte, Gegenstände, Hoffnungen, Träume, irgendwann ist alles nicht mehr genug.
Du tust dir selbst weh und das tut mir weh.
Mir ist klar, dass du diesen Eintrag lesen wirst, so wie du die anderen gelesen hast.
Und immer wenn du aus mir nicht schlau geworden bist, hast du wohlmöglich versucht Antwort zu finden in meinem Blog.
Und immer wenn ich aus mir nicht schlau geworden bin, schrieb ich etwas neues hier her.
In meinem Blog, der von so vielem handelt.
Brich dir nicht selbst dein Herz, das habe ich schon zu oft bei mir getan.
So wie ich dir nicht das Herz brechen will, dich nie verletzen wollte und möchte.
Aber man kann nichts erzwingen und vielleicht bist du soviel besser dran ohne mich.
Ohne jemanden der nicht mal selbst weiß was er fühlt.
Es macht mich kaputt, dass du so leidest aber meine Entscheidung steht fest.
Wir hätten schon viel eher etwas klar stellen sollen, nicht erst nach Jahren.
Du bist vorher ohne mich ausgekommen und  du wirst est nach mir tun.
Ich weiß das es nicht leicht sein wird, ich kenne mich aus damit, jemanden hinterher zu trauern aber ich weiß auch wie ungesund es ist nicht los zu lassen.
Du könntest jetzt behaupten ich sei das beste für dich aber ich weiß das es nicht so ist. - du solltest es auch wissen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen