Montag, 4. August 2014

"Es gibt Momente da weiß man lange, lange Sekunden vorher, wie weh etwas gleich tun wird."

Sie würden es nicht verstehen, das tue ich ja selbst nicht einmal.
Mich jedes Jahr erneut von dir zu verabschieden ist ein kleines bisschen wie sterben.
Es schmerzt unaufhaltsam.
Denn irgendwie fehlt dann immer etwas.
Du bist einer dieser Gründe weswegen ich jedes Jahr hier bin.
Obwohl ich nie weiß ob wir uns wiedersehen werden.
Kann nur alles auf eine Karte setzen und darauf hoffen irgendwann wieder in deinen Armen zu sein.
Denn das ist etwas was mir mit am meisten fehlt.
Wie kann ich dieses Loch im Herzen nur stillen?
Da wird immer etwas sein dir gegenüber.
Ich will das du weißt, das ich unsere Gemeinsamen Momente als Erinnerung für immer tief in mir tragen werde.
Du warst es, der mich Sehnsucht gelehrt hat.
Ich kann Gefühle nicht mit lauter Musik übertönen.
Wie kann man sein Herz mit tausenden Schlössern schützen und verstecken?
Ich will nicht gefühlskalt sein, aber ich würde alles dafür geben diese Gefühle das ein oder andere mal abzustellen.
Um den Schmerz und die leere zu mindern.
Wir wollen jemanden an unserer Seite haben, in Zeiten an denen wir uns selbst verlassen hätten.
Nun habe ich erneut keine Ahnung woran ich bei dir bin.
Man lässt erst dann richtig los, wenn man etwas neues gefunden hat, was einen hält.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen