Donnerstag, 22. Mai 2014

"Ich verliebte mich in ihn, so wie man in den Schlaf gleitet - zuerst langsam und dann rettungslos."

Ich habe die Wahl, jemanden hinterher zu rennen dem ich egal bin.
Oder jemanden eine Chance zugeben dem ich wichtig bin.
Die Frage ist nun, lasse ich das Herz, entscheiden oder meinen Kopf.
Zumal mein Kopf soviel mehr weiß was gut für mich ist, als mein Herz.
Meine Gefühle haben mich schon so oft im Stich gelassen.
Und im Prinzip ist mein Kopf vollkommen überfordert. 
Was ist das richtige? 
Eigentlich ist es mir bewusst! - aber es tut weh los zu lassen. 
Warum halte ich mich an Dingen und Menschen auf, ohne die ich soviel besser dran bin? 


Ich wusste dass es wiederkommt. 
Mir war bewusst dass es mich dann vollkommen überwältigt und trotzdem war ich naiv genug zu glauben, dass es besser geworden ist. 
Hilft da nur noch, sich in Schlaf zu ertränken und mit Mitteln den Schmerz zu lindern? 
Oder hört es irgendwann auf?
Wie soll man damit leben können? 
Ich meine, es ist schwer es immer wieder durchzuhalten. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen