Sonntag, 9. März 2014

"Ein müdes Lächeln ist Mittel zum Zweck. "

Irgendwann muss das Pflaster ab, mit einem Ruck, auch wenn's weh tut, aber dann ist es vorbei, und du fühlst dich besser. 
Es wird zwar noch etwas nach brennen aber das wird auch wieder vergehen. 
Was sind die Regeln dieses Spiels, und wie spielt man es am besten? 
Komm einfach nicht dahinter, denn anscheinend mache ich alles falsch in diesem "Spiel".
Hab mich selbst nicht meht unter Kontrolle, wie soll man auch etwas beherrschen, wenn man nicht mehr weiß wer man eigentlich ist.
Jemand der man früher nie sein wollte.
So süß Melancholisch und wahnsinnig gut dramatisch. 
Man muss Dinge los lassen, weil die Zeit gegen einen spielt.
Man ist nur noch am hetzen, ist auf der Suche nach Perfektion die man am Ende sowieso nicht findet.
Ein auf&ab von Gefühlen und Handlungen.
Du kämpfst dich gerade so durch...
Wirst von Tag zu Tag schwächer, weil dich selbst die Menschen, die dir nichts gutes wollen, im Traum begegnen. 
Sie erstechen dich von hinten, weil sie kein Rückgrat haben um dich dabei anzusehen. 
Sie ertränken dich, aber du kannst sie nicht sehen, weil sie sich vor dir verstecken. 
Sie hintergehen dich, du weißt es, aber im nächsten Moment bist du wieder nett zu ihnen, weil es deine Art ist! 
Du verlierst das Vertrauen in andere und dann fragen sie dich, warum du dich so distanzierst.
Ihnen fällt nicht auf das sie der Grund sind!
Ihre gehässigen und musternten Blicke überall. 
Du bist ihnen nie gut genug, nicht mehr.
Wie mich das ankotzt, wenn ich gerade dabei bin meine Gefühle im Griff zu bekommen und dann einer deiner Kumpels kommt "... liebt Dich, bleib an ihm dran ". 
Was soll ich davon halten? 

Fasching gestern war super mit der besten Freundin ♡♥ 


1 Kommentar:

  1. Toller Text!
    Liebste Grüße:)
    -
    http://bedeutungsvolle-momente.blogspot.de/

    AntwortenLöschen