Donnerstag, 27. Februar 2014

"Lieben wir jemanden, weil er schön ist oder finden wir jemand schön, weil wir ihn lieben? "

Diese Sicherheit die ich einst bei dir bekam ist nun Unsicherheit die sich in mir breit macht.
Unsicherheit was wir sind, was du für mich fühlst oder wohl eher nicht fühlst! 
Zu viel was mich verwirrt,  zu viel was mir den Schlaf raubt.
Weiß nicht mal mehr wie es um meine Gefühle steht...
Ein auf und ab.
Im einen Moment bin ich mir im klaren und im anderen scheint alles zu verschwimmen. 
In solchen Momenten tauchen vorallem diese gehassten selbst'zweifel auf, diese die einem klar machen wie unnütz man eigentlich ist.
Ich weiß keine deiner Taten so richtig zu deuten! 
Hast du Angst dich zu verraten wenn du mich ansiehst? 
Bei was solltest du dich verraten? 
Vielleicht passen wir doch nicht so ideal zusammen wie einst angenommen...
Doch so richtig klar will ich eigentlich nicht damit kommen.
Verdammt, sieh mich doch einfach mal an und sag mir woran ich bin!!!
Hoffnungen sind wie Gift, sie wirken langsam und bevor wir merken uns vergebens an ihnen fest geklammert zu haben ist es zu spät. 
Und in letzter Zeit warst du es, der mich zurück auf den Boden gebracht hat wenn ich schon viel tiefer lag!
Dieser Stress, Schule, Fahrschule, Lernen, Freunde, das alles unter einen Hut zu bringen ist alles andere als leicht.
Doch mit deinem Schweigen ziehst du mir den Boden unter den Füßen weg.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen