Montag, 16. September 2013

"es wäre heut' nicht wie es ist, wär' es damals nicht gewesen wie es war..."

Du fehlst mir so.
Es tut weh dich nicht da zu haben.
Es tut weh dir einfach nicht helfen zu können.
Ich würde so gern bei dir sein, dich in den Arm nehmen und dir sagen das jetzt alles gut ist.
Denn genau das wünsch ich mir auch, jemand der mich in den Arm nimmt und mir sagt das alles gut ist.
Glaube mir, wenn ich könnte ich würde meine Tasche packen und zu dir fahren!
Aber das ist leider alles nicht so einfach wie wir uns das erträumen..
Die Briefe und das schreiben muss für's erste wieder reichen...


Können wir uns verlieben, noch einmal?
Halt das Band an und spul zurück.

Und wenn du davongehst, weiß ich, dass ich verblassen werde,weil es keinen Anderen gibt.
Jeden Tag erneut ein kleiner Gedanke an dich doch bevor ich richtig darüber nachdenke zwing ich mich ihn zu vergessen - zwinge mich irgendetwas zu empfinden.
Hast du mir jemals richtig in die Augen gesehen?
Ich meine zu wissen, das du es hast, das du gesehen hast das du mir sehr viel bedeutet hast...
Du musst es gemerkt haben!
Meine Augen waren ehrlich, genau wie deine.
- obwohl ich mir da jetzt nicht mehr sicher bin...
Die Frage, warst du blind oder hast du dich blind gestellt?
& ehe ich mich versehe schenke ich dir wieder Beachtung.
Ehe ich mich versehe habe ich wieder einen Gedanken an dich verschwendet.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen